Hinweise zum Antrag auf Befundprüfung

Sollten Sie der Auffassung sein, dass der bei Ihnen installierte Stromzähler den Stromverbrauch nicht korrekt erfasst, haben sie das Recht eine Befundprüfung zu verlangen. Eine Befundprüfung gibt Aufschluss über einen möglichen Defekt des Zählers.

Ergibt die Befundprüfung, dass die von der Messeinrichtung erfassten Messwerte in Ordnung sind, d. h., die Messwerte liegen innerhalb der gesetzlich festgelegten Verkehrsfehlergrenzen, gehen die mit der Prüfung verbundenen Kosten zu Ihren Lasten. Die Kosten für die eigentliche Befundprüfung werden gemäß der Gebührenverordnung zum Mess- und Eichwesen (Mess- und Eichgebührenverordnung – MessEGebV) erhoben. Darüber hinaus werden Kosten für den Wechsel der Messeinrichtung erhoben.

Ergibt die Nachprüfung, dass die Messeinrichtung fehlerhaft ist und nicht weiter verwendet werden darf, so tragen wir die Kosten und veranlassen, dass Ihre Stromrechnung korrigiert wird.

Bevor Sie aber einen Antrag auf eine Befundprüfung stellen, sollten Sie folgendes beachten:

Ein veränderter Stromverbrauch kann unterschiedlichste Gründe haben. Es muss kein defekter Zähler die Ursache dafür sein. In den allermeisten Fällen arbeiten die Zähler korrekt. Von daher sollten Sie überprüfen ob andere Gründe für einen deutlich gestiegenen Energieverbrauch ausgeschlossen werden können.

Die Anschaffung zusätzlicher Elektrogeräte.

  • Zählerstände in den Abrechnungen entsprechen nicht dem abgelesenen oder tatsächlichen Verbrauch
  • In andere Abrechnungszeiträume verschobene Verbrauchsmengen.
  • Eine Veränderung der Familiengröße oder der Lebensgewohnheiten.
  • Ein geändertes Nutzungsverhalten der bisherigen Wohnräume.
  • Bei der Verlegung von Elektroleitungen können beispielsweise Leitungen von Nachbarn vertauscht werden. Private Verbraucher, die fehlerhafte Elektroinstallationen vermuten, sollten einen Elektriker zurate ziehen.
  • Kühlschränke, Fernseher, Waschmaschinen und weitere Geräte älteren Datums verbrauchen oftmals sehr viel mehr Strom als neue Geräte.
  • Oftmals führen kleinere Fehler innerhalb von Geräten (z. B. in der Steuerung) zu einem erhöhten Stromverbrauch. Die Funktionalität des Geräts ist allerdings in vielen Fällen nicht eingeschränkt, das heißt der Verbraucher bemerkt den Defekt nicht sofort.
  • Wie bei vereisten Kühl- und Gefrierschränken behindern Kalkablagerungen auf Heizstäben von Boilern etc. eine effiziente Erwärmung des Wassers. So benötigt der Boiler deutlich mehr Energie.

Wenn auf diese Weise keine plausible Erklärung für den erhöhten Verbrauch gefunden werden sollte, kann bei mechanischen Stromzählern durch Sie selbst eine erste Überprüfung durchgeführt werden. Schalten Sie alle Elektrogeräte in Ihrem Haushalt aus indem Sie sämtliche Sicherungen herauszunehmen und kontrollieren dann ob der Zähler noch läuft.

Antrag auf Befundprüfung