Informationen zu intelligenten Zählern

Das MsbG ist die gesetzliche Grundlage für den Rollout moderner Messeinrichtungen bzw. intelligenter Messsysteme. Dieses Gesetz enthält Regelungen zum Einbau und zur Finanzierung moderner Messeinrichtungen, intelligenter Messsysteme sowie zum datenschutzrechtlichen Umgang mit den zu erhebenden Daten. Darüber hinaus enthält es allgemeine Regelungen und Vorgaben für Messstellenbetreiber und setzt hohe technische Standards an den Messstellenbetrieb. Durch das MsbG sind wir als Netzbetreiber in der Rolle des grundzuständigen Messstellenbetreiber zum flächendeckenden Einbau von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen verpflichtet.*

Information nach §37 Abs. 1 MSbG

* Aktuell ist die technische Verfügbarkeit von intelligenten Messsystemen nach §30 MsbG noch nicht gegeben. Sobald verfügbar, werden wir alle relevanten Informationen auf dieser Seite veröffentlichen.

Informationen zum Einbau

Der schrittweise Austausch der alten Zähler und Einbau der modernen Messeinrichtung beginnt im Herbst 2017. Es wird mehrere Jahre dauern, bis alle Haushalte mit einer modernen Messeinrichtung bzw. einem intelligenten Messsystem ausgestattet sind.

Aktuell werden moderne Messeinrichtungen bei Neubauten sowie bei Bestandsanlagen nach Renovierungen sowie bei Ablauf der Eichgültigkeit des aktuellen Zählers verbaut.

In den nächsten Jahren wird die moderne Messeinrichtung bei allen Verbrauchern mit einem jährlichen Stromverbrauch bis zu 6.000 kWh den traditionellen Zähler ersetzen.

Für den Kunden entstehen durch den Zählerwechsel selbst keine Kosten. Die Preise für den Messstellenbetrieb hingegen sind durch das Messstellenbetriebsgesetz geregelt und können ebenso wie von uns angebotene Zusatzleistungen unserem Preisblatt entnommen werden.

Moderne Messeinrichtung

Hierbei handelt es sich um einen digitalen Zähler.

Dieser wird weiterhin jährlich vor Ort abgelesen. Mit diesem Zähler wird Ihr Stromverbrauch transparenter als bisher. Es besteht die Möglichkeit, neben dem aktuellen Stromverbrauch, auch konkrete Verbrauchswerte zu lassen. Neben dem für die Stromrechnung relevanten Zählerstand können dort historische tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte jeweils für die letzten 24 Monate angezeigt werden.

Damit nur Sie sich Ihre Daten anzeigen lassen können, ist die moderne Messeinrichtung mit einer PIN geschützt. Näheres zur PIN finden Sie unter http://www.sw-netz.de/wp-content/uploads/ed300l.pdf.

Folgende Messstellen sind mit einer modernen Messeinrichtung auszustatten:

  • Kunden mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von bis zu 6.000 kWh im Jahr
  • Betreiber dezentraler Erzeugungsanlagen mit einer installierter Leistung von bis zu 7 kW werden im Rahmen des sogenannten Rollouts die vorhanden Zähler gegen einen neuen digitalen Stromzähler getauscht.

Intelligente Messsysteme

Hierbei handelt es sich um einen digitalen Zähler in Verbindung mit einem Smart-Meter-Gateway als Kommunikationsmodul.

Durch das eingebundene Kommunikationsmodul sendet das intelligente Messsystem aktuelle Verbrauchs- und Einspeisedaten an berechtigte Marktakteure (z.B. Netzbetreiber, Messstellenbetreiber, Lieferanten). Eine Datenübermittlung ist ausschließlich für die energiewirtschaftlich zwingend notwendigen Anwendungsfälle vorgesehen. Die Versendung der Daten erfolgt grundsätzlich verschlüsselt. Der Datenschutz ist durch die Verschlüsselung nach Vorgaben des BSI gewährleistet.

Folgende Messstellen sind mit intelligentem Messsystem auszustatten:

  • Aktuell alle Kunden mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch über 10.000 kWh im Jahr. Ab 2020 sinkt der Schwellenwert für den Einbau intelligenter auf einen Stromverbrauch über 6.000 Kilowattstunden im Jahr.
  • Betreiber dezentraler Erzeugungsanlagen mit einer installierter Leistung größer 7 kW